INTECO ist heute der einzige Anbieter weltweit, der sämtliche Produktionsprozesse im Bereich der Flüssigbehandlung von Stahl, Ferrolegierungen und Superlegierungen mit seiner Technologie und Anlagentechnik unterstützt.

Branche: Anlagenbau

Mitarbeiter: > 300

Sitz: Bruck a.d. Mur (Österreich)

Der Weltmarktführer für Anlagenbau im Bereich Sekundär- und Sondermetallurgie INTECO special melting technologies führt im Bereich Lieferantenmanagement die Software ASTRAS von Allocation Network ein.

Weltweit vertrauen Unternehmen der stahlerzeugenden Industrie auf die Anlagen von INTECO. Wiederum vertraut INTECO im Bereich strategischer Einkauf auf ASTRAS von Allocation Network. Das Projekt beinhaltet die ganzheitliche Abwicklung sämtlicher Anfragen/Ausschreibungen (eFRX-eSourcing) sowie das Lieferantenmanagement (SRM). Der Fokus bei der Einholung von Angeboten reicht hierbei vom Austausch einfacher Dokumente für RFI-Prozesse bis zu umfangreichen Leistungsverzeichnissen, die für die potentiellen Lieferanten zum Download zur Verfügung stehen. Komplexe Anfragen lassen sich so schnell und einfach abbilden. Eine einheitliche Angebotsabgabe wird ermöglicht.

Interview mit Ahmed Farid, Director Purchasing bei INTECO special melting technologies GmbH:

Wie beschreiben Sie die Ausgangssituation für die Einführung von ASTRAS innerhalb Ihres Unternehmens?
Farid: Unsere Intention, die Lieferantenanzahl zu steigern, funktioniert mit einem Webbasierten Tool am besten, da eine große Anzahl an  Anbietern generiert werden kann. Ebenso waren der revisionssichere Austausch von Dokumenten, die Gleichzeitigkeit und die große Transparenz in der Angebotsstruktur Entscheidungsargumente für den Einsatz von ASTRAS. Aufwendige Auswertungen mit Excel-Tabellen fallen mit dem Einsatz von ASTRAS mit einem Schlag weg.

Was zeichnet Allocation Network und deren Produkte besonders aus?
Farid: Zugriffsgeschwindigkeit von ASTRAS und Response-Zeiten; Handling von ASTRAS – besonders das Look & Feel; Flexibilität in der Entwicklung.

Wie empfanden Sie die Projektabwicklung durch Allocation?
Farid: Mit der Projektabwicklung waren wir sehr zufrieden. Besonders hervorzuheben ist hierbei die Schnelligkeit der Umsetzung. Es sind keine komplexen bzw. Sonderprozesse, keine Implementierung vonnöten. Es werden keine Schrittstellen zu Dritten benötigt. Hervorheben möchte ich den strategischen Austausch vor, aber auch besonders während der Projektabwicklung durch Allocation.

Wie schnell wird sich die Investition für den Bereich eSourcing amortisiert haben?
Farid: Generell amortisiert sich der Aufwand durch die Qualitätsverbesserung im Anfrageprozess. Durch die Vielzahl der Angebote können die Preise im Einkauf optimiert werden.

In welche Richtung soll sich das Projekt in Zukunft entwickeln? Welche weiteren Schritte sind geplant?
Farid: Das Lieferantenmanagement soll ausgebaut werden, hierbei speziell die Lieferantenbewertung. Dafür wird INTECO einen Lieferantenbetreuer einstellen, der die Qualitätserfahrung vorantreiben wird. Des Weiteren ist eine Schnittstelle vom PDM-System in ASTRAS angedacht.

Quelle des Artikels: E-3, Februar 2012, S.26-27, gekürzt.
Quelle des Bildmaterials auf dieser Seite:
Picture Gallery der AVL List GmbH vom 05.07.2016,