Supplier Relationship Management (SRM)
ist Wissensmanagement im Einkauf.

Die Analyse bestehender und potentieller Lieferanten nach einheitlichen Maßstäben liefert Ihnen eine solide Basis für strategische Entscheidungen. Aus der Perspektive des Einkaufs ist der Idealzustand dann erreicht, wenn die SRM Software schnell eine 360-Grad-Betrachtung zu einem Lieferanten generiert.

Herausforderung für den Einkauf: Ermitteln des passenden Anbieters

Eine der vorrangigen Aufgaben der Einkaufsabteilung besteht darin, aus einem großen Angebot an Lieferanten den jeweils passenden zu ermitteln. Als Einkäufer sind sie besonders gefordert, wenn Sie in kürzester Zeit fundierte Aussagen zu einem Produkt oder Lieferanten tätigen müssen. In vielen Unternehmen ist die dafür erforderliche Recherchearbeit eher Zeit und Nerven raubend.

Auch der finanzielle Aufwand auf dem Wege zu einer soliden Lieferantenrecherche ist oft beträchtlich. Mit unserer Lösung ASTRAS lassen sich diese kritischen Prozesse entschärfen.

Dank optimierter Datenbankstrukturen und Vernetzungen kommen Sie in den Genuss entscheidender Wettbewerbsvorteile. Als Einkäufer erhalten Sie die benötigten Informationen in übersichtlicher, sauber strukturierter Form. Der entscheidende Unterschied zur herkömmlichen Arbeitsweise besteht in einer schnell verfügbaren 360-Grad-Sicht. Mit diesem „Rundum-Betrachtungsprofil“ werden Sie in die Lage versetzt, fundierte Lieferantenentscheidungen zu treffen.

Dank einheitlicher Methodik bei der System gestützten Analyse mittels ASTRS SRM Software erschließen sich beträchtliche Optimierungspotentiale, die Sie selbst ausgestalten können. In Verbindung mit der erhöhten Beschaffungsqualität werden auf diese Weise im Einkauf die Weichen auf „Zukunft“ gestellt.

Ausschlag gebend für die Qualität und Effizienz der SRM Software sind die folgenden Zielpositionen:

  1. Einheitliche Bewertungskriterien bilden die Grundlage für die Qualifizierung potentieller und bereits existierender Lieferanten. So werden deren Leistungen auf der operativen Ebene darstellbar, vergleichbar und messbar. Diese operativen Zielsetzungen eröffnen der Einkaufsabteilung weitere Optimierungs- und Kostensenkungspotentiale.
  2. Mit Hilfe der Definition geeigneter Beschaffungsstrategien können Abhängigkeiten und Lieferrisiken minimiert werden. Eine transparente Entscheidungsbasis trägt dazu bei, die Qualität Ihrer Beschaffungsabläufe zu optimieren.

Der ASTRAS Lieferantenmangement Prozess

  • Lieferanten-Onboarding

Dieser Schritt beschreibt die Prozessabläufe der Lieferantenidentifizierung sowie der Qualifizierung. Er zählt somit zu den bereits erwähnten operativen Zielen, die auf der strukturierten Betrachtung bestehender und potentieller Lieferanten aufsetzt. Wichtige Kriterien bei der Analyse sind Qualität, Innovationspotential, Nachhaltigkeit, Arbeitsschutz sowie Grundanforderungen an Gesundheit & Sicherheit. Es empfiehlt sich die Einführung bindender Automatisierungs- und Standardisierungsregeln. Mit ihrer Hilfe lassen sich die Ablaufprozesse im Einkauf wie auch in den Fachabteilungen straffen.

  • Lieferantenbewertung

In dieser Rubrik hinterlegen Sie den Schlüssel zur Bewertung der Leistungspotentiale bestehender Lieferanten. Als Kriterien dienen das Beobachten, Messen und Bewerten erbrachter Leistungen. Durch Ergreifen geeigneter Maßnahmen lassen sich sodann Optimierungen bei der Performance in die Wege leiten. Als verantwortlicher Einkäufer bestimmen Sie die Kriterien zur Leistungsbeurteilung, zum Beispiel ein Bewertungsmodell nach Warengruppen und spezifischer Wichtung.

  • Lieferantenklassifizierung

Die Lieferantenklassifizierung lässt sich aus der zuvor erfolgten Lieferantenbewertung entwickeln. Es empfiehlt sich die schematische Einteilung in Klassen, die sich an einem fest gelegten Punktesystem orientieren. Sind diese Kriterien hinterlegt, so greift die ASTRAS SRM Software auf die von Ihnen hinterlegten Kriterien zurück. Die Klassifizierung für einen „A-Lieferanten“ würde dann beispielsweise im Bereich „80 bis 100 Punkte“ mit dem Prädikat “ Preferred Supplier “ ausgewiesen. Die SRM Software ASTRAS lässt hinsichtlich der Lieferantenklassifizierung außerdem die Hinterlegung von gekennzeichneten Empfehlungen für den weiteren Umgang mit dem betreffenden Lieferanten zu. Je nach Klassifizierungsstatus kann die Empfehlung auf „Ausbauen“, „Entwickeln“ oder „Ausphasen“ lauten.

  • Lieferantenentwicklung

Dieser Bereich bietet Raum für strategische Entscheidungen. So lässt sich beispielsweise festlegen, in welcher Art und Intensität die künftige, geschäftliche Beziehung mit diesem Lieferanten ausgestaltet werden soll. Bei dieser Betrachtung und Festlegung spielen die Resultate aus den beiden Prozessbereichen Lieferantenbewertung und Lieferantenklassifizierung eine tragende Rolle. Dem Prozess der Lieferantenentwicklung liegen die Modelle

  • Ausphasen eines Lieferanten

Das häufig als „Phase-Out“ bezeichnete Ausphasen regelt die geplante Beendigung eines Geschäftsverhältnisses zwischen Käufer und Lieferanten. Die SRM Software lässt die Festlegung eines anzustoßenden Prozesses und dessen strukturierten Ablauf zu. Das Ausphasen ist der bewusst zu setzende Schlusspunkt. Als verantwortlicher für den Einkauf haben Sie die Berechtigung, den Zeitplan für das Ausphasen eines Lieferanten mit Hilfe der SRM Software in seinen Stufen zu beschreiben und durchzuführen.

Mit den hier aufgezeigten Kurzprofilen der fünf Stufen des Lieferantenmangement Prozesses wollten wir Ihnen zunächst einen groben Überblick zur Struktur der ASTRAS SRM Software vermitteln. Wir laden Sie hiermit ein, die Potentiale dieses mächtigen Werkzeugs für Ihre Einkaufsabteilung in einer Webdemo kennen zu lernen. Wir freuen uns auf Ihre geschätzte Anmeldung zur Webdemo.

Betrachtet man die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur wachsenden externen Wertschöpfung deutscher Industrieunternehmen, so lässt sich die Notwendigkeit einer leistungsfähigen SRM Software ermessen. Die stetig zunehmende Bedeutung der Zulieferer ergänzt die firmeninterne Wertschöpfungskette. Das Zusammenspiel funktioniert nur dann im Sinne des geschäftlichen Gesamterfolgs, wenn das Lieferantenmangement auf einem soliden Fundament begründet ist. Sorgfältig strukturierte und ausgestaltete Software verbindet die Anforderungen aus dem operativen Lieferantenmangement mit den zwingend erforderlichen Strategie Prozessen. Beide Strukturen sind in der SRM Software berücksichtigt und werden so zum wichtigen Werkzeug für den Einkauf.

Ihr Nutzen:

  • Unternehmensweites Lieferanteninformationssystem
  • Auswertungen und Monitoring über alle Lieferanten- aktivitäten und KPIs
  • Stets aktuelle Lieferanteninformationen
  • Strukturierte Lieferantenkommunikation
  • Erhöhung der Prozessqualität
  • Globales SRM-Collaboration-Tool
  • Abgesicherte, fundierte Lieferantenentscheidungen
  • Mondernste Lieferantenmanagement-Software Module

Die SRM – Software im Überblick:

  • Aufgabenmanagement
  • Dokumentenmanagement
  • Lieferantenbewertung
  • Lieferantenentwicklung (Maßnahmen)
  • Lieferantenqualifizierung
  • Materialgruppenmanagement / -strategien
  • Geheimhaltungsvereinbarungsmanagement
  • Organisationsspezifische Daten
  • Reklamationsmanagement
  • Spend Management
  • Statusmanagement
  • Vertragsmanagement
  • KPI-Reporting

Folgende Module könnten Sie auch interessieren:

Collaboration

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiterhin nutzen stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. | By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. Mehr | more information

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiterhin nutzen stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu mit dem Klick auf "OK". Wenn Sie dem nicht zustimmen, können Sie unter Datenschutz die Cookies deaktivieren | The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "OK" below then you are consenting to this. If you do not agree to this, you can deactivate cookies under Privacy.

Close